11 perfekte Kopfhörer für binaurale Beats + Anleitung

Kopfhörer für binaurale Beats
Olli
Olli
Hallo lieber Leser, das hier auf dem Foto bin ich beim Anhören von binauralen Beats 🙂 Im folgenden Beitrag möchte ich mit dir mein Wissen rund um das Brainwave Entrainment teilen, welches ich in den letzten 2 Jahren gesammelt habe.

Lass uns Klartext über binaurale Beats und Kopfhörer reden

Die Wahrheit ist, dass grundsätzlich jeder Kopfhörer für binaurale Beats funktioniert!

Dabei ist es egal, ob es sich um einen Over-Ear, On-Ear oder In-Ear handelt. Auch ist es für die Funktionalität eines binauralen Beats unwichtig, ob die Bauweise des Kopfhörers geschlossen, offen oder halboffen konzipiert wurde.

Die angestrebte Gehirnwellenstimulation wird in jedem Fall (mehr oder minder gut) funktionieren – ob der Kopfhörer nun kabelgebunden ist oder sich über Bluetooth verbindet. Dementsprechend erfüllt ein günstiger In-Ear Kopfhörer den Zweck theoretisch gesehen ganz genauso wie ein professioneller Studiokopfhörer für mehrere hundert Euro.

Ist also jeder Kopfhörer für binaurale Beats geeignet?

Damit der binaurale Beat funktionieren kann, ist es vom Prinzip her nur wichtig, dass du einen Stereokopfhörer verwendest – und diese Voraussetzung erfüllen so ziemlich alle Modelle auf dem Markt. Das Stereo-Prinzip ist deswegen von Nöten, da dir der binaurale Beat auf beide Ohren in jeweils leicht unterschiedlichen Frequenzen ausgespielt wird.

Binaurale Beats oder vergleichbare Brainwave Entrainment Musik haben jedoch NICHTS mit Musikrichtungen wie Techno, Rock oder Schlager zu tun, bei denen wir tanzen und in Partylaune verfallen 😉

Der Sinn eines binauralen Beats ist die sogenannte Gehirnwellenstimulation bei der deine Gehirnwellen in eine bestimmte Richtung gelenkt werden sollen. Damit dieses Prinzip bestmöglich funktionieren kann, benötigst du einen klaren Fokus, Entspannung und eine bestmögliche Isolierung vor Außengeräuschen.

Um hierfür den richtigen Kopfhörer zu finden gilt es, ein paar sehr wichtige Dinge zu beachten.

So sieht der perfekte Binaural Beats Kopfhörer aus

Top Einstiegsmodell

(Price)

Email Previews

Builder

Page Testing

Interactive Testing

Spam Filter Tests

500,000 Tracking Opens

2 Users Free


AUDIO TECHNICA ATH-M20X

Binaural Beats Kopfhörer

Over-Ear

geschlossene Bauform

15 Hz - 20 kHz

47 Ohm

200 Gramm

kabelgebunden

Top Einstiegsmodell


BEYERDYNAMIC DT770 PRO

Kopfhörer für binaurale Beats

Over-Ear

geschlossene Bauform

5 Hz - 35 kHz

32 / 80 / 250 Ohm

270 Gramm

kabelgebunden

Preis-Leistung-Sieger


AUDIO TECHNICA ATH-M70X

Brainwave Entrainment Kopfhörer

Over-Ear

geschlossene Bauform

5 Hz - 40.000 kHz

38 Ohm

307 Gramm

kabelgebunden

High-End Kopfhörer

 

Das sind die Eigenschaften vom perfekten Binaural Beats Kopfhörer:

  • Kabelgebunden
  • Over-Ear
  • Geschlossene Bauform
  • Der Frequenzgang liegt bei mindestens 20 Hz – 20 kHz

In meinem 24-seitigen Ratgeber “10 Tipps zum perfekten Kopfhörer für binaurale Beats” erkläre ich dir detailliert, warum diese Eigenschaften so wichtig sind.

Darüber hinaus gehe ich im Ratgeber auch auf diese Punkte ein:

  • Die Impedanz eines Kopfhörers
  • Active Noise Cancelling
  • Zusätzliche Kopfhörereinstellungen
  • Tipps zur Geschmacksfrage (Tragekomfort, Bewegungsfreiheit, Design)
  • Warum das richtige Audioformat entscheidend ist
10 Tipps zum perfekten Kopfhörer für binaurale Beats

Hole dir jetzt mein 24-seitges E-Book in dem ich dir Schritt für Schritt erkläre, worauf du achten musst und wie du das für dich perfekte Kopfhörermodell findest.

19,99 €

Aktuell 0 € !

Deswegen brauchst du für binaurale Beats Kopfhörer

Ein binauraler Beat kann nur dann seine Wirkung entfalten, wenn du ihn dir mithilfe eines Stereokopfhörers anhörst. Der Binaural Beat ist technisch so konzipiert, dass auf dem linken und rechten Kanal jeweils unterschiedlich hohe Frequenzen ausgespielt werden.

Binaurale Beats Kopfhörer

Die Infografik macht es deutlich: Dem linken Ohr werden 320 Hz, dem rechten Ohr 332 Hz zugespielt. Beide Frequenzen sind zufällig gewählt und variieren von Beat zu Beat. Fakt ist jedoch, dass unser Gehirn die Differenz beider Frequenzen wahrnimmt, was auch gleichzeitig der Entstehung des Binaural Beats entspricht – in diesem Beispiel 12 Hz.

Du siehst: Ein binauraler Beat, der unsere Gehirnwellen auf beispielsweise 12 Hz einschwingen soll, wird dir NICHT über die Kopfhörer mit 12 Hz zugespielt. Stattdessen werden dir auf dem linken und rechten Kopfhörersignal zwei (für das menschliche Gehör wahrnehmbare) Frequenzen in unterschiedlicher Höhe zugespielt. Diese Differenz ist es, die in unserem Gehirn den binauralen Beat entstehen lässt.

Somit dürfte nun auch klar sein, warum ein Binaural Beat nicht über Lautsprecher funktionieren kann. Hörst du ihn dir über einen einzelnen Lautsprecher an, passiert logischerweise überhaupt nichts, weil keine zwei unterschiedlichen Frequenzen ausgespielt werden können. Nutzt du hingegen Stereolautsprecher kann ebenfalls keine Gehirnwellenstimulation erfolgen, da beide Frequenzen im gesamten Raum verteilt werden und dein Gehirn keine Chance hat, die Differenz beider Frequenzen herauszufiltern.

Ebenfalls klar wird damit auch der nächste Punkt …

Die Frequenz vom Binaural Beat hat nichts mit dem Frequenzgang eines Kopfhörers zu tun!

Die meisten Kopfhörer decken einen Frequenzgang von 20 Hz – 20 kHz ab. Dies liegt daran, dass das menschliche Gehör i.d.R. keine Frequenzen bewusst wahrnehmen kann, welche darunter oder darüber liegen.

Genau an diesem Punkt entsteht nach meinen Erfahrungen die größte Verwirrung unter vielen Anwendern. Schließlich gibt es durchaus Binaural Beats mit einer Frequenz von nur 1 Hz. Wie soll das aber technisch funktionieren, wenn selbst der professionellste Studiokopfhörer nicht tiefer als 5 Hz gehen kann?

Die Antwort dürfte nun klar sein: Der Binaural Beat entsteht dadurch, dass er dir über einen Stereokopfhörer auf dem linken und rechten Kanal in jeweils unterschiedlichen und für das menschliche Gehör wahrnehmbaren Frequenzen ausgespielt wird (in unserem Beispiel 320 und 332 Hz). Die Differenz zwischen den unterschiedlichen Frequenzen ist es, die in unserem Gehirn den binauralen Beat entstehen lässt. Keinesfalls wird die Wirkungsfrequenz (in unserem Beispiel 12 Hz) direkt über den Kopfhörer ausgespielt.

Welche Frequenzen können Binaural Beats haben

Lass uns die fünf verschiedenen Gehirnwellenarten an dieser Stelle erläutern, damit du ein besseres Verständnis dafür bekommst.

binaurale beats kopfhörer

Deltawellen (0,2 – 4 Hz)

Du befindest dich in der Tiefschlafphase. Dein Wachbewusstsein hat Feierabend und das Unterbewusstsein ans Steuer gelassen. Im Delta-Zustand angelangt kann Dein Körper nun seine Selbstheilungskräfte aktivieren, während auch die Seele sich nun am besten erholt.

Thetawellen (4 – 8 Hz)

Der Thetazustand entspricht dem, was wir unter einer Leichtschlafphase verstehen. Hierunter fällt auch die sogenannte REM-Schlafphase (REM = Rapid Eye Movement), in der unser Unterbewusstsein Träume entwickelt. Ebenso ist es möglich, Thetawellen durch eine tiefe Meditation zu entwickeln.

Alphawellen (8 – 12 Hz)

Der Alphazustand wird als Verbindung zwischen Unterbewusstsein und Wachbewusstsein bezeichnet. Weder befinden wir uns im Schlafmodus, noch sind wir dazu in der Lage ernste Unterhaltungen zu führen. Unser Zustand entspricht jetzt genau dem, was man auch als relaxed, gechillt oder müde bezeichnen könnte.

Betawellen (12 – 38 Hz)

Beim Autofahren, diskutieren, Verfolgen der Nachrichten oder auch im allgemeinen Berufsalltag sind Betawellen von großer Bedeutung. Sie ermöglichen es, dass wir uns auf eine bestimmte Sache zielgerichtet fokussieren können. Zwar bist du keiner Stresssituation ausgeliefert, dennoch verlangt dir die momentane Situation deine volle Konzentration ab – das ist der Betazustand.

Gammawellen (über 38 Hz)

Herausfordernde Situationen wie beispielsweise Prüfungen, Vorstellungsgespräche oder auch ein „Blind Date“ sind es schließlich, die in uns Gammawellen entstehen lassen. Im Gammazustand ist unser Gehirn besonders aktiv und fährt zu Höchstleistungen auf. Auch dieser Zustand lässt sich mittels Binaural Beats sehr wirkungsvoll erzeugen.

Günstige Kopfhörermodelle in einfachster Ausführung

Auf der Suche nach passenden Kopfhörern für Binaural Beats im unteren Preissegment habe ich mich wahrlich schwer getan. Einerseits soll sich der Preis klar unterhalb der 100-Euro-Schallmauer bewegen. Andererseits müssen dennoch wichtige Kriterien wie Bauform, Frequenzgang, Klangqualität und natürlich auch Tragekomfort erfüllt sein – täten sie dies nicht, so macht es auch keinen Sinn, sie hier zu erwähnen 😉

Dieser schwierige Spagat kann natürlich nur eines bedeuten: Abzüge in der B-Note! Bedenke also, dass es sich in dieser Kategorie wahrlich nicht um meisterhafte Kopfhörermodelle handelt. Solltest du aber nur ein knappes Budget zu Verfügung haben, so werden auch diese Kopfhörer den Zweck erfüllen.

Koss UR20

Koss UR20

Der UR20 vom US-amerikanischen Hersteller Koss ist genau das, was ich unter einer Minimalausführung verstehe. Als geschlossener und kabelgebundener Over-Ear erfüllt er zwar die nötigsten Grundvoraussetzungen, jedoch ist die Klangqualität mit einem Frequenzgang von 30 – 20.000 Hz nicht so gut. Das menschliche Gehör kann i.d.R. Frequenzen von 20 – 20.000 Hz wahrnehmen, an dessen Untergrenze der UR20 eben nicht ganz heranreicht. Auch der Schalldruckpegel von 97 dB SPL/1 mW ist grundsätzlich nicht verkehrt, aber auch nicht herausragend.

Beim Blick auf das Design wird schnell klar, dass es sehr einfach gehalten ist und definitiv nicht für die Ewigkeit gebaut wurde. Und doch erfreut sich der UR20 sehr hoher Beliebtheit, weil dem Hersteller “Koss” ein wirklich interessanter Spagat in Sachen Preis-Leistung gelungen ist: Technische Werte, Optik und Tragekomfort sind minimalistisch (trotzdem ok) – und der Preis ist es mit circa 40 Euro eben auch!

Falls du nicht mehr als 50 Euro ausgeben kannst oder willst, so ist der UR20 eine akzeptable Wahl. bei einem Preis von ungefähr 40 Euro kannst du nichts falsch machen – erwarte aber bitte keine Spitzenqualität.

KOSS UR20 auf Amazon anschauen

Audio Technica ATH-M20X

Audio Technica ATHM20X

Audio Terchnica ist ein weltbekannter Hersteller von Audiogeräten, der sich bei vielen Anwendern höchster Beliebtheit erfreut. Interessant für uns ist die ATH-Serie, wobei wir an dieser Stelle mal den ATH-M20X genauer unter die Lupe nehmen wollen. Hierbei handelt es sich um die kleinste Ausführung der ATH-Serie, welche zu einem fairen Preis von etwa 50 Euro erhältlich ist.

Ähnlich wie beim Koss UR20 ist auch hier das Design sehr schlicht gehalten. Sowohl Tragekomfort als auch Langlebigkeit können wohl eher nicht mit den höherpreisigen Modellen konkurrieren. Dahingegen sind 40mm Treiber mit Neodym-Magnetsystem und CCAW-Schwingspulen verbaut, die mit einem Frequenzgang von 15 – 20.000 Hz für eine gute Klangqualität sorgen.

Punkten kann der ATH-M20X auch mit seinem niedrigen Gewicht von gerade einmal 200g sowie um 90 Grad schwenkbare Ohrmuscheln. Seine Impedanz von 47 Ohm gewährleistet eine flexible Einsetzbarkeit vom Smartphone über PC bis hin zur Stereoanlage.

Wenn du dein Budget noch einen Tick weiter nach oben schrauben kannst, empfehle ich dir, auch mal einen Blick auf die weitere ATH-Serie zu werfen:

Beim Anschauen der weiteren Modelle wirst du erkennen, dass spätestens der ATH-M70X zum Hochpreissegment gehört. Auf dieses Kopfhörermodell gehe ich später noch genauer ein – glaube mir: Sein Preis ist um einiges höher, aber dafür bekommst du auch richtig was geboten 😉

Audio Technica ATH-M20X auf Amazon anschauen

Geeignete Binaural Beats Kopfhörer zwischen 100 und 200 Euro

Alle Kopfhörer, die ich dir hier aufliste, wurden für den Gebrauch in professionellen Tonstudios konzipiert. Vor allem bei Musikern, Tontechnikern und Mischtonmeistern erfreuen sich diese Modelle höchster Beliebtheit, weil sie eine gehobene Qualität bieten, dabei aber immer noch bezahlbar sind. Für binaurale Beats und vergleichbare Brainwave Entrainment Musik eignen sich diese Kopfhörer ausgezeichnet.

Eine Sache möchte ich dir ganz besonders ans Herz legen: Wenn dein Budget knapp ist, spare lieber ein paar Monate und kaufe dir eines der nachfolgenden Kopfhörermodelle, anstatt für 40 – 60 Euro im Tiefpreissegment zuzuschlagen. Der Unterschied wird sich auszahlen – sowohl im Hörgenuss, als auch im Tragekomfort sowie Haptik und Design.

Beyerdynamic DT770 Pro

Beyerdynamic DT770PRO

Der DT770 Pro wird seit den 1980er Jahren hergestellt und kann bis heute locker mit den jüngeren Modellen am Markt konkurrieren. Tatsächlich hat sich dieser Kopfhörer als eine Art Standard für Tonstudios durchgesetzt, was auch gute Gründe hat. Der DT770 Pro hat einen großartigen Sound und ist extrem langlebig. Natürlich kann man in diesem Zusammenhang schon sagen, dass das robuste Design etwas klobig ausschaut – dafür punkten jedoch ganz klar andere Faktoren:

  • Hohe Stabilität und Langlebigkeit
  • Bequemer Tragekomfort durch Velour-Polster
  • Hochstabiler Kopfbügel mit sehr gutem Halt
  • Hervorragende Klangqualität

Mittlerweile ist der DT 770Pro für circa 150 Euro erhältlich, was einem richtig guten Preis-Leistungs-Verhältnis entspricht. Generell kannst du mit diesem Studiokopfhörer nichts falsch machen und wirst in den vollen Genuss deiner binauralen Beats kommen. Bedenke nur, dass der DT 770 Pro in den drei verschiedenen Varianten 32-Ohm, 80-Ohm und 250-Ohm erhältlich ist.

Die 32-Ohm Version solltest du dann wählen, wenn du ihn an mobilen Geräten wie deinem Smartphone nutzen willst. Benutzt du ihn hingegen an deinem PC oder der Stereoanlage, rate ich zur 80-Ohm Version. Für die 250-Ohm Version benötigst du hingegen ein wirklich professionelles High-End Abspielgerät.

Beyerdynamic DT770 Pro auf Amazon anschauen

SHURE SRH840

Binaural Beats Kopfhörer SHURE SRH840

Auch der SRH840 ist ein professioneller Studiokopfhörer, der speziell für Tontechniker und Musiker entwickelt wurde. Auch hier liegt der Preis bei circa 150 Euro, was ihn zu einem sehr attraktiven Angebot für dich macht. Schließlich kann der SRH840 dank des verbauten 40mm-Treibers vor allem mit seinem extrem breiten Frequenzgang von 5 – 25.000 Hz  klar punkten. Für Brainwave Entrainment Musik ist er bestens geeignet.

Gleichzeitig sei zu erwähnen dass der SRH840 von SHURE ein sehr modernes und ansprechendes Design besitzt. Du kannst ihn zudem bei Bedarf zusammenklappen und dadurch platzsparender verstauen. Das Audiokabel ist abnehmbar und kann bei Bedarf gegen ein im Lieferumfang enthaltenes Spiralkabel ausgetauscht werden. Das Spiralkabel ist deswegen enthalten, weil es von vielen Anwendern aufgrund der verringerten Anfälligkeit für Kabelsalat bevorzugt wird.

Ich möchte ganz klar sagen, dass es definitiv bessere aber eben auch viele minderwertigere Kopfhörermodelle gibt. Er eignet sich hervorragend für das Anhören von Binaural Beats und ist eine gute Wahl, wenn dein Budget bei etwa 100 bis 200 Euro liegt. Mit 44 Ohm liegt dieser geschlossene Over-Ear übrigens auch bei der Impedanz im Mittelfeld. Das hat den Vorteil, dass er sowohl für mobile Geräte wie Smartphone oder Tablet, als auch für PC oder Stereoanlagen gut geeignet ist.

Wenn du dich hierfür entscheidest, solltest du beachten, dass es für einen kleinen Aufpreis auch den SRH840A gibt. Hierbei handelt es sich sozusagen um die zweite Generation mit Aufbesserungen im Design sowie einer noch besseren Klangqualität.

SHURE SRH840 auf Amazon anschauen

SONY MDR-7506

SONY MDR-7506

Mit dem MDR7506 macht es SONY dem DT770Pro von Beyerdynamic gleich: Beide Modelle sind hervorragende Over-Ears mit vergleichbaren Audiowerten, die bereits seit Jahrzehnten hergestellt werden – und doch sind sie bis heute in vielen Tonstudios und Rundfunkanstalten rund um den Globus im Einsatz. Wunderlich ist dies nicht, denn auch der MDR-7506 kann durch seine 40mm-Treiber und einem Frequenzgang von 10 – 20 kHz klanglich überzeugen.

Das Design dieses ohrumschließenden und geschlossenen Kopfhörers ist recht schlicht gehalten. Erwähnenswert dabei ist, dass er zur Verstauung gefaltet werden kann und ein Spiralkabel besitzt, welches bekanntlich für weniger Kabelsalat sorgt. Somit lässt sich durchaus sagen, dass klar auf Minimalismus und ein praktisches Handling gesetzt wurde – ob das was für dich ist, kannst natürlich nur du selbst entscheiden. Falsch machen kannst du mit dem MDR-7506 definitiv nichts. Schließlich setzt sich der Minimalismus ebenso im absolut fairen Preis von etwa 100 Euro nieder.

Bedenke bei deiner Kaufentscheidung, dass die Impedanz von 63 Ohm bereits eine Herausforderung für dein Smartphone sein könnte, da es ggf. nicht ausreichend Spannung abgeben kann, um die volle Lautstärke zu gewährleisten.  Für den Einsatz am PC oder einer Stereoanlage sind die 63 Ohm hingegen völlig ok.

SONY MDR-7506 auf Amazon anschauen

Sennheiser HD 300 PRO

Sennheiser HD300PRO

Sennheiser hat sich über die vergangenen Jahrzehnte zu einer Art Synonym für qualitativ hochwertige und zuverlässige Kopfhörer etabliert. Bester Beweis für diese Aussage ist der HD300PRO – sein Preis mag mit circa 180 Euro etwas teurer zu Buche schlagen, jedoch bekommst du dafür auch sehr gute Qualität geboten. Ein Kumpel von mir schwört auf dieses Modell und hat ihn mich einmal ausprobieren lassen. Ich kann nur sagen: Meine klare Empfehlung, wenn deine Budgetgrenze bei 200 Euro liegt!

Der Frequenzgang liegt mit 6 Hz – 25 kHz bereits im High-End Bereich und sorgt für ein extrem gutes Klangbild. Auch der maximale Schalldruckpegel von 123 dB SPL @ 1 kHz ist nicht von schlechten Eltern. Durch die Noise Cancellation von max. 32 dB (passiv) bist du zudem beim Genießen der Brainwave Entrainment Musik bestens gegen Außengeräusche abgeschirmt. Gleichzeitig ist der HD300PRO mit gerade einmal 297 Gramm ein Leichtgewicht, was dem Tragekomfort zugute kommt. Hier punktet der Over-Ear auch mit seinen weichen Ohr- und Kopfpolstern, die einen bequemen Sitz auch bei längerer Nutzung garantieren.

Sennheiser HD 300 Pro auf Amazon anschauen

Kompromisslos gute High-End Kopfhörer

Hochpreisig aber dafür auch kompromisslos gut wird es bei diesen Kopfhörermodellen! Sie sind definitiv kein Muss, um in den vollen Genuss einer Gehirnwellenstimulation zu gelangen.

Ähnlich wie bei der Frage “Mercedes Benz oder Ferrari?” gibt es aber auch hier nicht zu verachtende Unterschiede, die dir letztendlich auffallen werden. Der Sound ist absolute spitzenklasse und der noch angenehmere Tragekomfort wird für eine umso größere Entspannung sorgen.

Audio Technica ATH-M70X

Audio Technica ATHM70X

Mit dem ATH-M20X haben wir uns bereits das untere Ende der ATH-Serie angeschaut. Lass uns nun schauen, was Audio-Technica mit dem ATH-M70X am oberen Ende zu bieten hat.

Besonders erwähnen möchte ich die speziell entwickelten 45mm Treiber mit Magneten aus seltenen Erden und Schwingspulen aus kupferummanteltem Aluminiumdraht. Diese Treiber sind sehr professionell und auch etwas größer als die vieler Vergleichsmodelle, was den unglaublichen Frequenzbereich von 5 – 40.000 Hz ermöglicht. Die maximale Eingangsleistung von 2.000 mW bei kHz sorgt für ordentliche Leistung im Klangbild, während die Impedanz von 38 Ohm eine sehr flexible Einsetzbarkeit (Smartphone, PC, Stereoanlage, …) ermöglicht.

Das Design des ATH-M70X ist sehr stylisch und wertig gewählt. Die Ohrmuscheln sind um 90 Grad schwenkbar, das Kabel ist abnehmbar. Durch seine wertige Bauweise kann der geschlossene Over-Ear auch mit einer hohen Langlebigkeit punkten. All diese Features spiegeln sich im mäßig höheren Gewicht von 307 Gramm (inklusive Kabel) wieder. Im Vergleich dazu kommt der kleine Bruder ATH-M20X auf ein Gewicht von 251 Gramm – ein hinnehmbarer Gewichtsunterschied, wenn man die hohe Professionalität des ATH-M70X berücksichtig.

Im übrigen ist das Audiokabel abnehmbar. Im Lieferumfang enthalten ist sowohl ein 1,2m – 3m langes Spiralkabel, als auch zwei weitere gerade Kabel mit einer Länge von jeweils 1,2m und 3m. Du kannst also selbst entscheiden, welches Kabel es sein soll – ich persönlich bevorzuge immer Spiralkabel, da sie den allseits verhassten Kabelsalat auf ein Minimum reduzieren.

Audio Technica ATH-M70X auf Amazon anschauen

Beyerdynamic DT 700 PRO X

Beyerdynamic DT 700 Pro X

Ein recht guter Vergleich zum ATH-M70X von Audio Technica ist Beyerdynamic´s D-700-PRO-X. Auch dieser geschlossene Over-Ear schafft es dank seiner STELLAR.45 Treiber auf einen extrem breiten Frequenzgang von 5 – 40.000 Hz. Technisch gesehen liegen beide Kopfhörer ziemlich gleich auf, Unterschiede gibt es jedoch beim Design: Die rückseitige Oberfläche vom DT-700-Pro-X hat eine voluminösere Aufmachung und damit eine weniger detailreiche Aufmachung als der ATH-M70X. Was hier besser gefällt, kann nur jeder für sich selbst entscheiden.

In Sachen Tragekomfort sind vor allem die sehr bequemen Ohrpolster aus Velours erwähnenswert.  Ihr Aussehen ist ganz klar Geschmackssache, jedoch sind sie sehr weich und sorgen auch bei längerer Nutzung für ein angenehmes Tragegefühl. Zudem schmiegen sie sich perfekt um beide Ohren und können bei Bedarf ausgetauscht werden. Austauschbar ist übrigens auch das Kopfpolster mit Memory-Schaumstoff. Dieses wird am Federstahlbügel montiert, der für einen stabilen Halt sorgt.

Falls du dich nun fragen solltest, ob sich der Preis von circa 250 Euro für das Anhören deiner Binaural Beats lohnen wird, so kann ich dir eigentlich nur kurz und knapp mit “Ja” antworten. Natürlich wird ein Kopfhörer aus der untersten Preisklasse den Binaural Beat ganz genauso wiedergeben – dennoch gibt es für den erhöhten Preis entscheidende Vorteile. Diese liegen ganz klar im wesentlich besseren Sounderlebnis, einem verbesserten Tragekomfort und einer hohen Langlebigkeit.

Wenn dir der Beyerdynamic DT-700-Pro-X vom Design her gefällt, ist er definitiv eine sehr gute Wahl. sollte das Budget jetzt im Moment nicht ausreichen, so spare lieber ein paar Monate und schlage dann zu – du wirst es dir später selbst danken.

Beyerdynamic DT-700-Pro-X auf Amazon anschauen

Shure SRH940

Shure SRH940

Im Mittelpreissegment haben wir uns bereits den SRH840 von Shure angeschaut. Sein großer Bruder “SRH-940” wurde hingegen für das High-End Segment entwickelt und kann es (fast) mit den zuvor genannten Vergleichsmodellen aufnehmen. Sein Übertragungsbereich von 5-30.000 Hz ist gegenüber dem ATH-M70X und DT-700-Pro-X etwas eingeschränkter, aber immer noch überdurchschnittlich gut. Für ein echtes Hörerlebnis sorgen zudem eine Nennbelastbarkeit von 1.000 mW sowie ein Kennschalldruckpegel von 100 dBV.

Das Design ist Geschmackssache und nicht mein persönlicher Favorit. Für alle, die sich lieber einen hochwertigen Kopfhörer in silberner Ausführung zulegen möchten, ist der SRH940 aber eine sehr gute Wahl. Auch hier sind die Ohrmuscheln um 90 Grad drehbar und deren Polster aus bequemen Velours. Das Gewicht inklusive Kabel beträgt 362 Gramm – etwa 50 Gramm mehr als beim ATH-M70X von Audio Technica. Der Preis ist hingegen mit knapp über 200 Euro ein paar Thaler günstiger.

Shure SRH-940 auf Amazon anschauen

Beyerdynamic DT 1770 PRO

Binaural Beats Kopfhörer Beyerdynamic DT1770Pro

In ein Preissegment von über 400 Euro wagen wir uns nun mit dem DT-1770-Pro von Beyerdynamic. Beim Anblick vom etwas breiteren Kopfhörergehäuse und einem Bruttogewicht von 440g (376g ohne Kabel) wird schnell klar, dass hier hochwertigere Technik verbaut sein muss – und genau das trifft mit der verbauten “Tesla 2.0 Technologie” auch zu.

Tesla Systeme zeichnen sich durch eine beeindruckend effiziente Wirkungsweise aus und ermöglichen auch bei hohen Ausgangspegeln ein präzises und verzerrungsfreies Klangbild. Zur Dämpfung von Partialschwingungen kommt eine 3-lagige Compoundmembran zum Einsatz. Für ein verzerrungsfreies Klangbild sorgen ausgewählte Akustikvliese. Der Frequenzgang beträgt auch hier stolze 5 – 40.000 Hz, wohingegen es der Schalldruck auf stolze 102 dB/SPL schafft und die Nennbelastbarkeit bei 200 mW liegt – Daumen hoch!

Was du hier für etwas mehr als 400 Euro bekommst, kann sich sehen lassen: Sound, Tragekomfort, Langlebigkeit und Design könnten besser kaum sein. Beachten solltest du allerdings, dass die Impedanz vom DT 1770 Pro bei 250 Ohm liegt. Dieser hohe Wert liegt daran, dass dieser Kopfhörer für das Mixing, Mastering und Monitoring in professionellen Tonstudios entwickelt wurde. Bei Anwendung im Studiobetrieb kann der DT 1770 Pro auf jeden Fall mit ausreichend Spannung versorgt werden, sodass er sein volles Potential entfaltet. Beim heimischen Gebrauch sollte allerdings genauer hingeschaut werden!

So müsste deine Stereoanlage mit 250 Ohm i.d.R. klarkommen und vorausgesetzt, dass die verbaute Soundkarte nicht unterste Schublade ist, wird das auch dein Computer schaffen. Mobile Endgeräte wie Smartphone und Tablet hingegen benötigen auf jeden Fall einen zusätzlichen mobilen Verstärker, um eine solch hohe Impedanz mit ausreichend Spannung versorgt zu bekommen – andernfalls wird der DT 1770 Pro die Brainwave Entrainment Musik nur sehr leise wiedergeben können. Da ein guter mobiler Verstärker mit weiteren 100 – 300 Euro zu Buche schlägt, wäre der DT 1770 Pro kein so gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, falls du ihn überwiegend an deinen mobilen Geräten verwenden willst.

Beyerdynamic DT-1770-Pro auf Amazon anschauen

Fostex TH610

Fostex TH610

Die fortschrittliche Tesla Technologie wurde auch beim TH610 von Fostex verbaut. Seine beachtlichen 50mm Treiber mit Bio-Dyna-Membran schaffen es sogar zu einem Frequenzgang von 5 – 45.000 Hz, also stolze 5.000 Hertz mehr im oberen Frequenzbereich. Der Schalldruckpegel liegt bei 98 dB, die maximale Eingangsleistung bei 1.800 mW. Interessant ist zudem die Impedanz von 25 Ohm, was eine möglichst flexible Nutzung von mobilen Geräten über deinen PC bis hin zur Stereoanlage ermöglicht.

Der TH610 verfügt über mattlackierte vollnarbige, schwarze Walnussholz-Tassengehäuse. Diese Gehäuse aus massivem Holz dienen nicht nur dem Design, sondern fügt auch positive akustische Eigenschaften der Cup-Kammer hinzu. Jede Schale verfügt über ein Kissen mit niedriger Abstoßung, das mit hochwertigem Kunstleder überzogen ist, das eine sehr bequeme Passform und ein hohes Maß an Schallisolierung bietet.

Das abnehmbare Kopfhörerkabel ist mit einem Stoffgewebe ummantelt und verfügt über eine interne Hi-FC-Verdrahtung für eine hervorragende Leitfähigkeit für einen klaren Klang in den gesamten Frequenzbereichen. Eine harte, verschleiß- und korrosionsbeständige Rhodinierung wird auf den 2-poligen Kopfhöreranschluss sowie im Cup-Terminal aufgetragen, um Zuverlässigkeit und Langlebigkeit zu gewährleisten.

Wenn dir das Design vom TH610 gefällt und du das nötige Budget hast, so ist dieser audiophile Kopfhörer eine exzellente Wahl!

Fostex TH610 auf Amazon anschauen

Fazit: DEN EINEN perfekten Binaural Beats Kopfhörer gibt es nicht!

Ich hoffe, ich konnte dir nahebringen, dass sich grundsätzlich JEDER Stereokopfhörer (mehr oder minder gut) zum Anhören von binauralen Beats eignet. Von entscheidender Bedeutung ist es, dass du einen kabelgebundenen Over-Ear in geschlossener Bauform wählst.

Weiterhin gilt: Je hochwertiger die verbaute Technologie, desto besser auch das Klangbild. Mit einem meiner Vorschläge aus dem Preissegment zwischen 100 und 200 Euro wirst du bereits hoch zufrieden sein. Kannst (und möchtest) du mehr ausgeben, solltest du einen der hier genannten High-End Kopfhörer wählen – das Ergebnis: Gehirnwellenstimulation der Extraklasse.

Bedenke bei deiner Kaufentscheidung unbedingt auch deinen ganz persönlichen Geschmack. Die hier gezeigten Modelle sind bewusst in unterschiedlichen Designs und Farben gewählt, um dir die unendliche Auswahl zu aufzuzeigen. Schau dir die verschiedenen Bauweisen an und lasse letztendlich auch dein Bauchgefühl mit entscheiden, wenn du zwischen zwei, drei Modellen die berühmte “Qual der Wahl” hast 😉

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 26 Bewertungen. Im Durchschnitt wurde diese Seite mit 4,46 von 5 Sternen bewertet
Loading...

Schreibe einen Kommentar